Burgplatz

Traditionsreicher Mittelpunkt von Braunschweig. Der Sitz der Brunonen (Brunos Wik) lag hier seit dem 9. Jahrhundert. Im 12. Jahrhundert hat "Heinrich der Löwe" den Burgplatz zum Zentrum seiner Macht ausgebaut.



 





Den Mittelpunkt des Platzes nimmt der Burglöwe ein. Der Platz wird begrenzt vom Dom St. Blasii, der Burg Dankwarderode, dem Vieweghaus und schönen Fachwerkbauten.

Dom St. Blasii


Dom St. Blasii



Der evangelisch-lutherische Dom wurde von Heinrich dem Löwen in der Zeit von 1173-1195 als Kollegiatsstiftskirche St. Blasii errichtet.
Diese dreischiffige Gewölbebasilika ist der erste vollgewölbte Bau der damaligen Zeit.
1195 wurde Heinrich im Dom neben seiner Gattin Mathilde Plantagenet (1156-1189) beigesetzt.


Burg Dankwarderode


Die Burg Dankwarderode war die Residenz von Heinrich dem Löwen.
Anstelle der vorhandenen brunonischen Anlage wurde die Burg von 1150-1175 von Heinrich erbaut.
Nach Zerstörung wurde sie in den Jahren 1885-1906 von Stadtbaurat
Ludwig Winter wieder errichtet.




Das Huneborstelsche Haus wurde 1901 errichtet. Dabei wurden Originalbauteile des Hauses Sack 5 (um 1530) verwandt.
Seit 1902 ist das Haus Sitz der Handwerkskammer.


Handwerkskammer Braunschweig


Rathaus


Das Rathaus liegt in unmittelbarer Nähe des Burgplatzes.
Das Gebäude wurde im neugotischen Stil von 1894-1900
von Stadtbaurat Ludwig Winter errichtet. Der Rathausturm an der
Süd-West-Ecke des Gebäudes ist 61 m hoch und kann von Besuchern
bestiegen werden.
Das erste Rathaus (Altstadtrathaus) wurde vor 1250 errichtet.